Nordkirche - PTI

Nordkirche - PTI

Vokation in der Nordkirche

Die Landessynode und die Erste Kirchenleitung der Nordkirche haben beschlossen, dass Lehrer*innen, die an Schulen auf dem Boden der Nordkirche das Fach evangelische Religion bzw. "Religionsunterricht für alle in evangelischer Verantwortung" erteilen, in Zukunft in allen Bundesländern der Nordkirche dazu durch die Erteilung einer Vokation durch die Landeskirche beauftragt werden. Für die Schulaufsicht ist die Vorlage einer Vokation die vereinbarte Voraussetzung dafür, einer Lehrkraft mit der Erteilung des Faches betrauen zu können.

Wenn Sie mehr zu den rechtlichen Regelungen wissen möchten, finde Sie alle Infos zu Voraussetzungen, Anträgen und Übergangsfristen in der Juni-Ausgabe 2018 des Kirchlichen Amtsblatts der Nordkirche. Dies können Sie hier herunterladen.

Den Antrag auf Erteilung einer Unterrichtsgenehmigung (Vokation) für das Fach evangelische Religion finden Sie hier.

Den Antrag nach nach § 8 der Vokationsverordnung (VokVO) „Vokation in besonderen Fällen“ (fachfremd Unterrichtende) finden Sie hier.

Den Antrag gem. § 4 Vokation (fachfremd Unterrichtende) finden Sie hier.

Wenn Sie Rückfragen zur Stellung eines Antrags auf Erteilung einer Vokation haben, können Sie sich wenden an:

Für Hamburg und Schleswig-Holstein

Landeskirchenamt der Nordkirche
Tanja Bothmann
Dänische Straße 21-35
24103 Kiel

+49 431 9797-788
+49 431 9797-602
tanja.bothmann@lka.nordkirche.de

Für Mecklenburg-Vorpommern

Dezernat Kirchliche Handlungsfelder (KH)
Gitta Selke
Münzstraße 8-10
19055 Schwerin

+49 385 20223-142
gitta.selke@lka.nordkirche.de

Kompaktinformation zum Religionsunterricht finden Sie hier

In ihr finden Sie einen Methodenmix für den RU, Planungsideen für den Unterricht, theologische und pädagogische Zugänge zu zentralen Themen sowie die rechtlichen Voraussetzungen des Faches. Die Erarbeitung dieser Handreichung wird in den Workload der zu besuchenden Fortbildungsveranstaltung (siehe unter 3.) mit eingerechnet.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern in dieser Handreichung.

Grundsätze

Die Grundsätze für den Religionsunterricht der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) finden Sie hier

© Photo by Sarah Noltner on Unsplash

Absage der Vokationstage in Hamburg und Kiel - was passiert nun?

Angesichts der staatlichen Auflagen für Großveranstaltungen und auch aus eigenen Erwägungen zum Schutz Ihrer und unserer Gesundheit haben wir uns entschlossen, den Hamburger und Kieler Vokationstag abzusagen.

Wir hätten diese Tage wirklich gern mit Ihnen verbracht: praxisnahe Unterrichtsanregungen, gutes Essen, wunderbare Musik und Gottes guter Segen – all das war für Sie vorbereitet, ist aber in Corona-Zeiten nicht durchführbar. Auch eine Alternative in nächster Zeit zu planen, bleibt ein unsicheres Vorhaben. Pragmatische Lösungen sind nun gefragt.

Für alle Lehrkräfte, die sich zu einem der beiden Tage angemeldet haben, gilt folgendes:
1. Um für Sie und Ihre Schulleitung Klarheit darüber herzustellen, dass Sie das Fach Religion auch weiterhin erteilen dürfen, schicken wir Ihnen eine Urkunde über eine befristete Vokation. Diese befristete Vokation gilt bis zum Ablauf des Schuljahres 2022/23.

2. Damit haben Sie nun drei Jahre Zeit, Fortbildungsangebote des PTI zum RU zu besuchen. Sie finden Infos zu den Veranstaltungen des PTI tagesaktuell hier.

3. Sobald Sie Fortbildungen mit einem Workload im Umfang von 8 Stunden (in der Regel eine als vokationsfähig gekennzeichnete 3-4 stündige Fortbildung sowie das Durcharbeiten der mit diesem Schreiben mitversandten Handreichung zum RU) besucht haben, stellt das Landeskirchenamt Ihnen einen unbefristete Vokation für fachfremd Unterrichtende aus. Sollten Sie die geforderte Veranstaltung in Präsenz besuchen, werden Sie Ihre Vokationsurkunde während der Veranstaltung überreicht bekommen. Besuchen Sie die Fortbildung online, wird Ihnen die Vokationsurkunde im Anschluss per Post zugesandt.
Auf welchem Weg die Urkunde Sie erreicht, sie ist verbunden mit allen guten Wünschen und Gottes Segen!