Nordkirche - PTI

Nordkirche - PTI

#liebeserklärung - die Weihnachtsaktion der Nordkirche

Dorfkirche Mon amour

Ob längs der Autobahn, am Elbradweg, auf der Straße der Romanik: Überall blitzen Türme von Dorfkirchen auf, die unser Landschaftsbild seit jeher prägen. Mal selbstbewusst, mal verschlafen oder trotzig begrüßen sie uns in jedem noch so kleinen Dorf und bleiben oft das letzte, was nach der Schließung des Einkaufsladens oder der Kneipe übrigbleibt.

Doch immer mehr dieser architektonischen Konstanten der Dorfkultur verwaisen, liegen brach oder bleiben ungenutzt. Immer weniger Gottesdienste werden in ihnen gefeiert – weder im Alltag noch an Feiertagen. Und so sollen in der Aktion Dorfkirche Mon amour vier Dorfkirchen auf dem Gebiet der Nordkirche, zum Strahlen gebracht werden:

Dabei werden vier Künstler*innen die Kirchenportale von wenig genutzten Dorfkirchen künstlerisch gestalten – mit Installationen, bildender oder darstellender Kunst. Jeden Adventsonntag steht dann eine Dorfkirche im Rampenlicht – mit einer kleinen Weihnachtsandacht und Vernissage. Eine Liebeserklärung an die Dorfkirchen: Sie werden zum Hingucker für Passanten, ob kirchennah oder kirchenfern, und bringen ein wenig weihnachtlichen Glanz in die kleinen Ortschaften. Das Portal, Sinnbild für die ersehnte Begegnung mit dem Göttlichen, wird so selbst zum Ort der Begegnung: mit Menschen, mit der Kunst, mit der Weihnachtsbotschaft oder einfach einem Moment des Staunens.

https://kulturhimmel.de

1. Advent

28.11.2021, 15.30 Uhr
Mecklenburg: Dorfkirche Groß Raden
Installation „Ankunft“ von Marc W1353L und Shirin Goldstein

2. Advent

5.12.2021, 11.00 Uhr
Nordfriesland: St. Nikolai, Kotzenbüll
Kamishibai zu Tolstois Geschichte „Schuster Martin“ und anderen Weihnachtswundergeschichten von Petra Albersmann

3. Advent

12.12.2021, 10.00 Uhr
Pommern: Dorfkirche Steinmocker
Interaktive Kunst von Caroline Barth und Liveact „Lucia-Tradition“ von Sängerinnen der Opernale
Grußwort: Bischof Jeremias

4. Advent

19.12.2021, 14.00 Uhr
Mecklenburg: Kirchengemeinde Roggenstorf
Bildende Kunst von Miro Zahra

#liebeserklärung in der Arbeit mit Konfis

Deine Leiter zum Himmel

Es wird früher dunkel, die Fensterbeleuchtung mehr, die Plätzchen duften, es glitzert ein bisschen in der Welt. Die Adventszeit ist eine Vorfreude- und Verheißungszeit – und gerade deshalb kommt es durch verschiedene Erwartungen immer wieder zu Streit oder Stress. Die einen wollen Besinnlichkeit, den anderen geht alles auf den Keks, der normale Alltag muss weitergehen und zusätzlich wollen die Weihnachtsvorbereitungen getroffen werden.

Mit der Geschichte von „Jakobs Traum von der Himmelsleiter“ greifen wir für Konfis diese Gefühlsgemengelage auf. Inmitten von Dunkelheit, Streit und Einsamkeit schickt Gott Engel, spricht Gott selbst und verspricht „ich bin bei Dir“.

Diese „Liebeserklärung Gottes“ wird auf verschiedenen Wegen erarbeitet: über ein Quiz (für Zeiten nach dem Abstandgebot ist auch ein kooperatives Abenteuerspiel eingefügt, bitte prüfen Sie vorher unbedingt die Handlungsempfehlungen!), über kreative Texterforschung und die Kreativgestaltung der eigenen Verbindungsleiter zwischen Gott und Mensch.

Es bietet sich im Anschluss an diese Konfi-Einheit an, mit den Produkten eine Ausstellung in der Kirche, eine Andacht oder einen Gottesdienst zu gestalten.

Die Einheit ist für ca. 2 Zeit-Stunden konzipiert.


Weitere Links und Tipps rund um #liebeserklärung gibt es hier